Angebote
Projekte
Kontaktstellen
Über uns
Kontakt
eCampus
A A+ A++

Erstes Praxisforum zur Auswertung des Achten Altersberichtes in Potsdam

Im Sommer 2020 ist der Achte Altersbericht der Bundesregierung erschienen, der sich speziell den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für die Älteren widmet.

Am 28.10.2020 von 10.00 bis 16.00 Uhr führt die Akademie 2. Lebenshälfte gemeinsam mit der Landeshauptstadt Potsdam, deren Seniorenbeirat und dem Netzwerk „Älter werden in Potsdam“ dazu das Praxisforum „Ältere Menschen und Digitalisierung“ im Treffpunkt Freizeit durch und lädt Sie herzlich dazu ein!

Ziel ist es, wesentliche Ergebnisse dieses Berichtes durch Mitwirkende vorzustellen und in einer Podiumsdiskussion sowie an Thementischen über die Umsetzung vor Ort zu diskutieren.
Experten aus dem Deutschen Zentrum für Altersfragen, aus der Altersberichtskommission selbst , aber auch Verantwortliche aus dem Land Brandenburg und der Stadt Potsdam werden dabei sein.
Wie werden digitale Technologien im Leben älterer Menschen bereits genutzt? Welche Möglichkeiten entstehen dadurch? Was sind die Grenzen? – das wird z.B. am Thementisch 1 im Mittelpunkt stehen.
Der 2. Thementisch wendet sich einer Frage zu, die eine wichtige Rolle im Bericht spielt. Wie sichern wir die digitale Teilhabe der Älteren? In den letzten Monaten hat das Thema durch die starke Kontakteinschränkung noch besondere Brisanz bekommen. Das Netzwerk in Potsdam hat dazu in allen Senioreneinrichtungen eine Umfrage gestartet, um zu ermitteln, wie die Möglichkeiten der Nutzung digitaler Kommunikation für die Bewohner*innen konkret aussehen in Potsdam.
Beim 3. Thementisch geht es um die Frage, mit welchen Zugängen, Methoden und Formen die Kompetenzen Älterer im Umgang mit digitalen Medien gestärkt werden können. Hierzu gibt es u.a. durch Modellprojekte viele Erfahrungen, die ausgetauscht werden.

Die Nutzung der Chancen der Digitalisierung für ein selbstbestimmtes gutes Leben im Alter erfordert das Zusammenwirken vieler- Wissenschaft, Wirtschaft, Kommunen, Zivilgesellschaft sind hier wichtige Partner der Bürger*innen. Deshalb wird angestrebt, möglichst Akteure aus allen Bereichen zusammenzubringen.

 

Veröffentlicht am 29. September 2020

 
Schriftgröße | 100% | 112% | 125%